Ist die Braut geschmückt?

Ist die Braut geschmückt?

Steigern Sie den Wert Ihres Unternehmens vor einem Firmenverkauf

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um die “Braut” zu schmücken und ihr einen strahlenden Glanz zu verleihen. Diese Optionen erstrecken sich über verschiedene Bereiche in Unternehmen und Organisationen. Doch welche Maßnahmen sind geeignet, um den Wert des Unternehmens zu steigern und potenzielle Käufer anzulocken? Die Antwort liegt im individuellen Charakter jedes einzelnen Unternehmens.

Insgesamt gilt es also individuell abzuwägen, welche Maßnahmen am besten geeignet sind, um das eigene Unternehmen erfolgreich „auf Hochglanz“ zu bringen – denn nur so lässt sich langfristig ein Mehrwert schaffen! Nur wer seine Stärken und Alleinstellungsmerkmale kennt, kann gezielt Maßnahmen ergreifen, um diese hervorzuheben.

 Im Folgenden geben wir Ihnen Hinweise was Sie vorher unternehmen können, um das Unternehmen so positiv wie möglich darzustellen.

Mergers and Acquisitions Experten der Consulting Group Stuttgart
Buchen Sie jetzt gratis und unverbindlich ein Infogespräch mit unseren M&A Experten!

Wir sind davon überzeugt, dass jedes Unternehmen das Potenzial hat, seinen Wert signifikant zu steigern – man muss nur wissen wie! Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch und lassen Sie uns gemeinsam Ihren Erfolg planen

Das Gespräch wird vertraulich und diskret behandelt.

Profitieren Sie von unserem kostenfreien Strategiegespräch!

Nach dem Strategiegespräch zum Firmenverkauf werden Sie wissen, wo Sie im Verkaufsprozess stehen und was noch zu tun ist, um Ihr Unternehmen erfolgreich zu verkaufen. Beantworten Sie jetzt einfach folgende Fragen und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.
Ihre Anfrage wird vertraulich und diskret behandelt!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von form.typeform.com zu laden.

Inhalt laden

Den Unternehmenswert steigern benötigt etwas Zeit

Wenn Sie Ihr Unternehmen innerhalb einer überschaubaren Zeitspanne im Rahmen der Nachfolge verkaufen möchten, ist eine gründliche Vorbereitung für den Erfolg des Firmenverkaufs entscheidend. Der Versuch, das Unternehmen „so wie es ist“ an potenzielle Interessenten zu verkaufen, wird entweder scheitern oder zu einem viel niedrigeren Verkaufspreis führen als erwartet.
Die Vorbereitung auf den Verkauf des Unternehmens sollte im besten Fall einige Jahre vor dem eigentlichen Verkaufsstart beginnen. Dabei sollten alle Funktionen und Bereiche des Unternehmens berücksichtigt werden, wie zum Beispiel rechtliche Grundlagen, Management, Organisation, Mitarbeiter, Controlling, Jahresabschluss, Markt und Unternehmensplanung.

Ansätze zur Steigerung des Firmenwertes

Optimierung des Liquiditätsmanagements:
Wie können die Zahlungsziele mit Lieferanten überprüft und verbessert werden, um die Liquidität zu erhöhen?

Analyse der Kostenstruktur:
Welche unnötigen Ausgaben können identifiziert und beseitigt werden und wie können günstigere Konditionen mit Lieferanten verhandelt werden?

Optimierung der Kapitalstruktur:
Wie kann die Fremd- und Eigenkapitalstruktur überprüft und gegebenenfalls refinanziert werden, um kostengünstigere Finanzierungsmöglichkeiten zu nutzen?

Das sind nur wenige Fragestellungen zum Thema Finanzmanagement. In vielen Fällen erstellen wir vorab eine tiefgehende Bilanzanalyse. Auf dieser Basis können wir Ihnen dann schnell Maßnahmen aufzeigen, die zu einer kurzfristigen Steigerung Ihres Unternehmenswertes führen können.

Preisoptimierung:
Welche Strategien können Sie implementieren, um Preise entsprechend der Marktlage zu überprüfen und anzupassen?

Kundenbindung stärken:
Können  z.B.Treueprogramme oder Sonderaktionen eingeführt werden, um die Kundenbindung zu stärken?

Marktsegmentierung überprüfen:
Auf welcher Grundlage können Sie Ihre Zielgruppenstrategie anpassen und neue Marktsegmente identifizieren?

Prozessoptimierung - Wie können Geschäftsprozesse analysiert und optimiert werden, um die Effizienz zu steigern?

Ein weiterer wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Steigerung des Firmenwerts durch operative Effizienz ist das Management von Lieferantenbeziehungen. Eine enge Zusammenarbeit mit zuverlässigen Lieferanten kann dazu beitragen, Engpässe im Materialfluss zu vermeiden und gleichzeitig Kosten einzusparen.

Nicht zuletzt spielt auch ein effektives Risikomanagement eine entscheidende Rolle bei der Erreichung einer höheren operativen Effizienz. Hierbei geht es darum, potenzielle Gefahrenquellen frühzeitig zu erkennen und entsprechend vorbereitet zu sein – sei es in Bezug auf Produktionsausfälle oder unvorhergesehene Ereignisse wie Naturkatastrophen oder politische Unruhen.

Insgesamt gibt es also viele verschiedene Ansatzpunkte für Unternehmen, um ihre operative Effizienz gezielt verbessern und dadurch ihren Wert steigern zu können. Wer hier erfolgreich agiert, wird langfristig wettbewerbsfähig bleiben - gerade in Zeiten eines immer stärker werdenden globalen Wettbewerbs!

Eine Möglichkeit, die Qualifikation Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern, ist durch Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen. Hierbei können Sie gezielt auf individuelle Bedürfnisse eingehen und so das Potenzial jedes Einzelnen fördern. Dabei sollten nicht nur fachliche Kenntnisse vermittelt werden, sondern auch Soft Skills wie Teamarbeit oder Kommunikationsfähigkeit.

Um kurzfristig die Motivation der Belegschaft zu steigern, bieten sich Anreizprogramme an. Diese können beispielsweise in Form von Boni für besonders gute Leistung oder einem Wettbewerb zwischen den Mitarbeitenden umgesetzt werden. Wichtig dabei ist jedoch eine klare Zielsetzung sowie Transparenz bei der Umsetzung des Programms - denn nichts frustriert mehr als unklare Vorgaben oder ungerechte Behandlung einzelner Personen.

Insgesamt gilt: Investieren Sie in Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter! Denn qualifizierte Angestellte sind ein wichtiger Faktor für den Erfolg Ihres Unternehmens - sowohl lang- als auch kurzfristig betrachtet.

Eine effektive Risikomanagement-Strategie erfordert eine regelmäßige Überprüfung Ihrer Versicherungspolicen. Sie sollten sicherstellen, dass Ihre Policen auf dem neuesten Stand sind und die richtigen Deckungen bieten, um potenzielle Schäden abzudecken. Eine gründliche Analyse kann auch dazu beitragen, unnötige Kosten zu senken.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Risikomanagements ist die Minimierung von Lieferantenrisiken. Wenn Ihr Unternehmen stark von bestimmten Lieferanten oder Zulieferern abhängig ist, können Veränderungen in deren Geschäftstätigkeit Auswirkungen auf Ihren Betrieb haben. Durch Diversifizierung der Beschaffungsquellen und Anpassung von Vertragsklauseln können Sie das Risiko minimieren und sich gegen mögliche Probleme absichern.

Es lohnt sich also für jedes Unternehmen Zeit in ein sorgfältiges Risikomanagement zu investieren - es kann helfen, unvorhergesehene Schwierigkeiten verhindern oder zumindest ihre Folgen mildern!

Eine Möglichkeit zur Effizienzsteigerung und Erschließung neuer Vertriebskanäle ist die Implementierung von Online-Plattformen. Hierbei können unter anderem Webshops oder Social-Media-Kanäle genutzt werden, um Kunden direkt anzusprechen und den Kaufprozess zu vereinfachen.

Zudem bietet eine optimierte IT-Infrastruktur zahlreiche Vorteile für Unternehmen. Durch datenbasierte Analysen lassen sich wichtige Erkenntnisse über Kundenverhalten gewinnen, welche wiederum in Entscheidungsprozesse einfließen können. Eine moderne Infrastruktur ermöglicht zudem einen schnelleren Datenaustausch zwischen Abteilungen sowie mit externen Partnern.

Um diese Ziele zu erreichen, empfiehlt es sich, zunächst eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation durchzuführen und anschließend gezielt Maßnahmen einzuleiten. Dazu gehört unter anderem das Einrichten einer Cloud-Lösung oder die Umstellung auf leistungsfähigere Hardwarekomponente wie Server oder Arbeitsplatzcomputer.

Die Digitalisierung eröffnet somit vielfältige Möglichkeiten zur Optimierung von Geschäftsabläufen - nutzen Sie sie!

Das Klumpenrisiko, also die Abhängigkeit von wenigen Kunden, kann erhebliche Auswirkungen auf den Unternehmenswert haben. Hier sind einige
Wirkungen des Klumpenrisikos auf den Unternehmenswert:

Umsatzinstabilität:
Klumpenrisiken können zur Umsatzinstabilität führen, da Veränderungen im Kaufverhalten oder Verlust eines Schlüsselkunden direkte Auswirkungen auf die Einnahmen haben.

Gefährdung der Liquidität:
Ein großer Anteil des Umsatzes von wenigen Kunden kann die Liquidität des Unternehmens gefährden, insbesondere wenn einer dieser Kunden zahlungsunfähig wird.

Verlust an Verhandlungsmacht:
Die Abhängigkeit von wenigen Kunden kann die Verhandlungsmacht des Unternehmens gegenüber diesen Kunden beeinträchtigen, was zu ungünstigen Vertragsbedingungen führen kann.

Risiko von Kundeninsolvenzen:
Bei Klumpenrisiken besteht ein erhöhtes Risiko von Kundeninsolvenzen, was zu erheblichen finanziellen Verlusten führen kann.

Unternehmenskäufer betrachten und bewerten das Vorhandensein von Klumpenrisiken sehr kritisch. In der Regel kommt es zu erheblichen Minderungen beim  Kaufpreis

Ein aktueller Unternehmensplan für die kommenden 3-5 Jahre ist für den Firmenverkauf von entscheidender Bedeutung. Das Fehlen eines klaren und gut durchdachten Unternehmensplans kann sich negativ auf den Kaufpreis auswirken und das Vertrauen potenzieller Käufer beeinträchtigen. Hier sind einige Gründe, warum ein solcher Plan wichtig ist:

Transparenz und Vertrauen:
Ein detaillierter Unternehmensplan schafft Transparenz über die strategische Ausrichtung, die Ziele und die geplanten Schritte des Unternehmens. Dies fördert das Vertrauen der Käufer in die Zukunftsaussichten des Unternehmens.

Risikobewertung:
Ein Unternehmensplan ermöglicht es potenziellen Käufern, die Risiken und Chancen des Unternehmens besser zu verstehen. Ein fehlender Plan könnte Unsicherheiten hinsichtlich der langfristigen Performance und Stabilität des Unternehmens erzeugen.

Werthaltigkeit des Unternehmens:
Ein gut durchdachter Plan, der positive finanzielle Prognosen und Wachstumsaussichten beinhaltet, kann die Werthaltigkeit des Unternehmens erhöhen. Dies könnte sich positiv auf den Kaufpreis auswirken.

Strategische Bedeutung:
Käufer suchen oft nach Unternehmen, die strategisch in ihre Portfolios passen. Ein Unternehmensplan zeigt, wie gut das zu verkaufende Unternehmen in die langfristige Strategie des Käufers integriert werden kann.

Bessere Verhandlungsposition:
Mit einem klaren Unternehmensplan steht der Verkäufer in einer stärkeren Verhandlungsposition. Er kann auf eine solide Basis an Prognosen und strategischen Überlegungen verweisen, um den Wert seines Unternehmens zu rechtfertigen.

Schnellere Due Diligence:
Ein strukturierter Unternehmensplan kann den Due-Diligence-Prozess beschleunigen. Potenzielle Käufer können schneller entscheiden, da sie klare Einblicke in die Pläne und Prognosen des Unternehmens haben.

Das Fehlen eines aktuellen Unternehmensplans könnte hingegen zu Unsicherheiten und einem höheren Risikoaufschlag führen, was sich möglicherweise negativ auf den Kaufpreis auswirkt. Es könnte den Eindruck erwecken, dass das Unternehmen nicht gut auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet ist oder die langfristigen Perspektiven unsicher sind.
Insgesamt ist es ratsam, vor einem Firmenverkauf einen aktuellen und überzeugenden Unternehmensplan zu entwickeln, um potenzielle Käufer zu überzeugen und den bestmöglichen Kaufpreis zu erzielen.

Die Erstellung eines Unternehmsplanes ist zeit- und arbeitsaufwendig. Unsere erfahrenen M&A Berater können Sie gerne dabei unterstützen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Folgende Maßnahmen empfehlen wir

1. Rechtliche Grundlagen

Sie sollten die Zuversicht in eine gute Zukunft des Unternehmens und das Vertrauen in die Strategie und Führung des Unternehmens dokumentieren sowie dafür sorgen, dass klare Verhältnisse vorliegen

2. Management

Von zentraler Bedeutung für den Käufer ist die Frage, ob das Unternehmen auch nach dem Eigentümerwechsel so erfolgreich weitergeführt werden kann wie bisher. Ein Unternehmen wird sich nur schwer verkaufen lassen, wenn die Eigentümer gleichzeitig für die Unternehmensführung unersetzlich sind.

3. Organisation

Potenzielle Käufer wollen sich schon zu einem frühen Zeitpunkt mit der Organisation des Unternehmens auseinandersetzen. Ein aktuelles Organigramm, das mindestens die Stellenbezeichnung und den Stelleninhaber sowie die Anzahl seiner Mitarbeiter enthält, ist daher ein unbedingtes Muss für den Verkauf. Dabei macht es keinen guten Eindruck, wenn das Organigramm offensichtlich erst für den Verkauf aufgestellt worden ist. Auch hier gilt, dass die Vorbereitungsphase weit vor dem Verkauf beginnt

4. Mitarbeiter

Mitarbeiter sind der wichtigste Aktivposten jedes Unternehmens. Hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter mit ausgewogener Altersstruktur, geringer Fluktuation und niedrigem Krankenstand, bei einem höchstens dem Durchschnitt der Branche entsprechendem Vergütungsniveau, wünscht sich jeder Kaufinteressent. Jeder potenzielle Käufer wird erfreut sein, wenn anhand mehrjähriger Statistiken über Vergütungen, Altersstruktur, Betriebszugehörigkeit, Ausbildungsstand, Fluktuation, Fehlzeiten und Überstunden dokumentiert wird, dass dieses Ziel schon seit Langem die oberste Linie der Personalpolitik ist.

5. Controlling

Kaufinteressenten möchten ein transparentes Unternehmen antreffen. Diese Transparenz wird durch systematisches Controlling und ein adäquates Berichtswesen auf der Basis eines intakten und zeitnahen Rechnungswesens hergestellt. Tragen mehrere unterschiedliche Bereiche zum Ergebnis bei, sollten Profitcenter-Berechnungen vorliegen.

6. Markt

Für den Fall des Unternehmensverkaufs ist es wünschenswert, wenn Informationen zum relevanten Markt und zu den Wettbewerbern, ihre Leistungsfähigkeit und ihre Marktanteile etc. vorliegen. Denn Erfolg oder Misserfolg von einem Unternehmen im Markt hängen in starkem Maße von seiner Position gegenüber den wesentlichen Wettbewerbern ab.

7. Unternehmensplanung

Das Unternehmen sollte über eine wirklichkeitsnahe, in sich geschlossene und aussagefähige Unternehmensplanung verfügen. Sie ist im Rahmen von Verkaufsbemühungen besonders dann von großem Wert, wenn bei der Unternehmensbewertung ansteigende Zukunftsergebnisse berücksichtigt werden sollen. Grundlage der Unternehmensplanung ist der strategische Plan.

Fazit

Es gibt eine große Anzahl von Möglichkeiten die „Braut zu schmücken“. Diese Möglichkeiten betreffen ganz unterschiedliche Unternehmens- und auch Organisationsbereiche. Welche Maßnahmen geeignet sind, den Unternehmenswert zu erhöhen und für potenzielle Käufer interessant sind, ist je nach Unternehmen unterschiedlich.

Grundsätzlich von Vorteil sind eine konstante Entwicklung des Unternehmens und die Vermeidung von außerordentlichen Ereignissen.

Nutzen Sie jetzt die Zeit Ihr Unternehmen für den erfolgreichen Verkauf vorzubereiten.

Nehmen Sie Kontakt auf

Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses Strategiegespräch!

Das Strategiegespräch ist der ideale Beginn für Ihren Firmenverkauf. ​Jeder Firmenverkauf ​ist einzigartig.

Wir besprechen Risiken, Chancen, gängige Fehler und gehen dabei individuell auf Ihr Unternehmen und Ihre Situation ein.

Nach dem Strategiegespräch werden Sie wissen welche Herausforderungen in welcher Reihenfolge angegangen werden sollten, damit Ihr Firmenverkauf reibungslos realisiert werden kann.

Das Gespräch wird vertraulich und diskret behandelt.

Büro Stuttgart:

Königstr. 26, 70173 Stuttgart

Büro Bayern:

Maximilianstr. 35a, 80539 München

Telefon:

0800 000 24 15

At vero eos et accusamus et iusto odio digni goikussimos ducimus qui to bonfo blanditiis praese. Ntium voluum deleniti atque.

Melbourne, Australia
(Sat - Thursday)
(10am - 05 pm)